PSYCHOMOTORIK-THERAPIESTELLE

Arbeitsweise

 

Die Arbeit der Psychomotoriktherapeutin / des Psychomotoriktherapeuten orientiert sich:

  • am individuellen Spiel- und Bewegungsverhalten des Kindes
  • an seinen Stärken und Ressourcen
  • an seiner Erlebniswelt und seinen persönlichen Entwicklungsthemen

 

Wir arbeiten mit den Elementen Bewegung, Spiel, Rollen- und Symbolspiel, Musik und weiteren gestalterischen Ausdrucksmitteln. 

 

Im geschützten Rahmen des Therapieraums mit zahlreichen Angeboten zum Spielen, Bewegen, Begegnen, Erfahren und Erkunden wird das Kind in seiner Bewegungsentwicklung, seiner Handlungskompetenz, in seiner Wahrnehmung, seinem Selbstvertrauen und seiner Fähigkeit Beziehungen zu gestalten unterstützt und gefördert.

 

Das Kind wird dabei angeregt, sich aktiv zu bewegen und gezielt zu handeln, sich selbstwirksam zu erleben und eigene Gefühle, Bedürfnisse, Gedanken und Ideen wahrzunehmen und zum Ausdruck zu bringen. 

 

Das Kind kommt in der Regel einmal wöchentlich einzeln oder in einer Kleingruppe in die Therapie.

 

Es finden regelmässig Beratungs- und Standortgespräche statt. Je nach Situation können Eltern auch aktiv in die Therapiestunden miteinbezogen werden.